Jugend

Pfingsten 2014: Gegenbesuch unserer D1 und C2 bei unseren französischen Freunden in Dijon

Reisebericht von Winfried Schmitt

Vom 6. – 9. Juni 2014 fuhren unseren Jugendlichen unter Leitung von Ehrenjugendleiter Winfried Schmitt, der die Fahrt organisiert hatte, in die Mainzer Partnerstadt Dijon.

Nach unserer Ankunft am Freitag und einem ersten Kennlernen wurden die Kinder auf die Gastgeberfamilien verteilt. Die begleitenden Eltern, sowie das ehemalige Stadtratsmitglied Herbert Egner, der für unseren Verein die Kontakte geknüpft hat und uns auch diesmal bei der Organisation unterstützte, wurden von Vorstand des USC Dijon zu einem gemeinsamen Abendessen, eingeladen, wo erste Kontakte geknüpft wurden. Die Kinder vergnügten sich an der Play-Station und unterhielten sich mit Händen und Füße oder französischen, deutschen oder englischen Brocken. Wenn alles nichts half, kam der Computer mit dem Google Übersetzer zum Einsatz. Der USC Dijon, ursprünglich der Eisenbahner-Sportverein,  ist ein großer Verein mit 25 Jugendmannschaften.

Am Samstag trafen wir uns alle im Stadion zu einem großen Jugendturnier.

Da es ein reines C-Jugendturnier war, waren unsre Jungs des jüngeren C-Jugendjahrgangs und der D-Jugend ihren Gegnern körperlich unterlegen, hielten aber großartig mit. Beide Mannschaften konnten jeweils sogar zwei Spiele gewinnen.

Da in beiden Teams die Torhüter kurzfristig wegen Krankheit ausgefallen waren, halfen uns die Gastgeber mit „Leihspielern“ aus.

Hier ein Bild von der Siegerehrung, bei der die Kapitäne unserer Mannschaften den Gastgebern einen Wimpel und Gastgeschenke übergaben.

Siegerehrung

Anschließend stellten sich die Teams zum gemeinsamen Foto

DijonFontanaTeams

Am Sonntag stand dann „Kultur“ auf dem Programm. Zunächst fuhren wir in die Stadt Alesia. Dort fand im Jahre 52 vor Christus eine der berühmtesten Schlachten der Weltgeschichte statt. Julius Caesar besiegte das vereinigte gallische Heer unter Vercingetorix ( Vorbild für Asterix) nach monatelanger Belagerung. Die Belagerungsanlagen sind nachgebaut und im Museum konnte man römische und gallische Waffen besichtigen.

Kultur

Höhepunkt war eine Vorführung von Männern in römischen Uniformen. Sie stellten die Schlachtordnung und Kampftechniken der damaligen Soldaten nach.

Roemerkampf

Nachmittags ging es dann in die schöne mittelalterliche Stadt Chateauneuf mit einer großartigen Burg. Auf Grund der großen Hitze ließen wir den Nachmittag mit einem Bad in einem der Stauseen Dijons ausklingen.

Am Pfingstmontag unternahmen wir dann eine Stadtführung durch die Hauptstadt Burgunds mit ihren Palästen und Kathedralen. Höhepunkt war ein Besuch im Stadtpalast des Präfekten von Burgund. In Frankreich entspricht die Position eines Präfekten ungefähr der eines Ministerpräsidenten. Mit großen Augen vernahmen wir, dass zwei unserer Jungs in diesem Schloss bei der Familie des Präfekten gewohnt hatten. Der Sohn der Familie war Torhüter beim USC Dijon und hatte sogar bei einer unserer Mannschaften ausgeholfen. Die Familie Mailhos empfing uns sehr freundlich, bewirtete uns und zeigte uns die Prunkzimmer mit jahrhundertealten Möbeln, prächtigen Kronleuchtern und Wandteppichen.

Palast

In diesem Palast wohnten und wohnen die französischen Könige und Präsidenten, wenn sie in Dijon zu Besuch waren oder kommen. Sogar Kaiser Napoleon schlief schon dort.

Palast2

Dann hieß es Abschied nehmen von unseren Freunden. Wir bedankten uns für die überaus herzliche Aufnahme. Wenn man bedenkt, dass Deutschland und Frankreich in den letzen 150 Jahren drei brutale Kriege gegeneinander geführt hatten und sich als natürliche Feinde angesehen hatten ( es fanden gerade die Jahresfeiern zur Landung der Alliierten in der Normandie statt und die Gedenkfeiern zum Ausbruch des ersten Weltkrieges vor genau 100 Jahren stehen unmittelbar bevor), so ist der Wandel vom schlimmsten Feind zum besten Freund Deutschlands ein wahres Wunder. Wir hoffen, dass unser Austausch zur Festigung dieser Freundschaft beiträgt und haben die Franzosen natürlich schon zum Gegenbesuch in Mainz im nächsten Jahr eingeladen.

Unser Dank gilt, neben Herrn Egner, der uns auch mit seinem 3500 € teuren besonderen Kälte sprayenden Gerät  bei Verletzungen half, den begleitenden Eltern, die uns bei der Aufsicht und Betreuung der Jungs halfen: den Herren Hoffmann, Sontheim und Goland. Ein besonderer Dank geht an Herrn Erb, der uns als perfekt französisch sprechender Dolmetscher ganz viel half.

Unser  französischer Partnerverein aus Dijon zu Besuch in Finthen

Bericht von Winfried Schmitt

Vom 14. – 16. Juni 2013 hatten wir Besuch aus Frankreich. 29 C- und D-Jugendspieler vom USCD Dijon, sowie 20 Eltern und Trainer verbrachten drei ereignisreiche Tage bei uns. Unsere damalige D1 war im Frühjahr 2012 auf Einladung dieses Vereins in Dijon gewesen und hatte sich begeistert  über die herzliche Aufnahme gezeigt.

Nach der Ankunft der Gäste am Freitag wurden die Kinder auf die Gastgeberfamilien verteilt. Unser 2. Vorsitzender Thomas Domerecki, der damalige Jugendleiter Michael Basel, sein Vorgänger Winfried Schmitt, sowie „Cheforganisator“ Herbert Egner empfingen die Eltern abends zu einem gemeinsamen Abendessen, wo erste Kontakte geknüpft wurden. Die Kinder kickten zusammen oder vergnügten sich an der Play-Station.

Am Samstag trafen wir uns alle auf unserer Sportanlage zu unserem Internationalen Jugendturnier. Nach der Begrüßung von Thomas Domerecki sprachen Innenstaatsekretär Jürgen Häfner und Ortsbürgermeister Herbert Schäfer ihre Grußworte. Auch Stadtratsmitglied Herbert Egner, der uns bei der Organisation des Austausches  in großartiger und zeitintensiver Weise unterstützt hatte (Vielen Dank dafür), begrüßte unsere Gäste.

AnspracheDomerecki

Anschließend stellten sich die Teams zum gemeinsamen Foto

DijonFontanaTeams

Unsere prominenten Gäste Jürgen Häfner, Herbert Egner und Herbert Schäfer führten dann den symbolischen Anstoß aus.

Anstoss

Am Samstag  Abend waren dann  Gastgeber und Gäste zu Gast im Landtag von Rheinland-Pfalz.

Wir schauten uns im Plenarsaal und dem geschichtsträchtigen Gebäude um und speisten gemeinsam im Landtagsrestaurant ( Nudeln mit Tomatensoße und Hühnchen, da konnte man nichts falsch machen ) Herzlichen Dank an unseren Landtagspräsidenten.

DijonFontanaBesuchLandtag

Danach ging es noch gemeinsam zum Rheinstrand.

Am dritten Tag unternahmen unsere Gäste in Begleitung von Herrn Egner eine Stadtführung.

Nachmittags kamen sie noch einmal zu unserem Sportplatz nach Finthen zurück, wo wir Abschied von unseren Gästen nahmen.

Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch in Dijon im nächsten Jahr.

Fontana zu Besuch bei unserem neuen französischen Partnerverein in Dijon

Reisebericht von Winfried Schmitt

Auf Einladung des USCD Dijon fuhr die damalige D1 am 8.6. 2012 mit  14 Spielern und den Trainern Klaus und Dennis Dexheimer sowie Marek Kotalla, begleitet von einigen Eltern als weiteren Betreuern, gemeinsam nach Dijon.

Natürlich waren alle Kids sehr aufgeregt, vor allem weil klar war, dass alle Jugendspieler bei französischen Gasteltern in Dijon untergebracht werden sollten. Nur wenige konnten etwas französisch, die meisten allerdings kein Wort.     

Nach ca. 7 Stunden Fahrtzeit wurden wir in Dijon am Stadium des Fußballvereins USCD Dijon schon von den Gastgebern erwartet.

Trotz so mancher Sprachschwierigkeiten auf beiden Seiten wurden die Spieler ihren Gastfamilien zugeteilt und man machte sich zur Not auch mit Händen und Füßen bekannt. Einige probierten es auf Englisch oder mit dem Google-Übersetzer. Irgendwie klappte die „Kommunikation“ dann auch alles in allem ganz gut.

Am nächsten Morgen hatten uns die französischen Gastgeber alle in den Herzogspalast von Dijon eingeladen. Dort wurden die deutschen Gäste durch die Stellvertretende Bürgermeisterin begrüßt und willkommen geheißen. Für jeden D1-Spieler gab es ein blaues „DIJON“ T-Shirt als Willkommensgeschenk. 

Frankreich 058 web

Danach stand auf dem Besuchsprogramm eine sehr informative Stadtführung  - zum Glück auf Deutsch! - durch die schöne Altstadt und über den großen Wochenmarkt von Dijon.  

Frankreich 033 web

Anschließend ging es dann zum Fußballstadium des USCD, denn das große „internationale“ Turnier begann bereits am frühen Nachmittag. Es gab 4 Gruppen à 4 Mannschaften – wobei die Fontana- D1 auch gegen die Mannschaft der Gastfamilien spielte. Die D1 wurde Gruppensieger, außerdem gewannen sie auch das Viertel- und Halbfinale. Nur im Finale verloren sie ganz knapp gegen die „Gastgeber-Mannschaft“  mit 2:1. 

Fontana USCD web

Frankreich 104 web

IMG 20120609 00471 web

Als Abschluss dieses langen Fußballtages veranstalteten unsere Gastgeber auf dem Vereinsgelände ein Grillfest für alle Mannschaften, Trainer und Eltern. Und weil Fußball bekanntlich verbindet - da versteht man sich auch ohne viel Worte -  schaute man sich auch noch gemeinsam das EM-Spiel: Deutschland gegen Portugal an.

Am Abreisetag, Sonntag Vormittag, fand noch ein letztes Freundschaftsspiel mit der Gastgeber-Mannschaft statt. Anschließend fuhr der Bus die müden aber um viele Erfahrungen und neuen Eindrücken reichere Mannschaft zurück nach Mainz.

Dijon FinalTeams web

Das Bild zeigt unsere Mannschaft mit dem Team der Gastgeber nach der Siegerehrung

KreispokalSiegerB1 2014

Erst dramatisch, dann deutlich

Mit einem 4:1 n.V. darf sich die B1 völlig zurecht ab sofort Kreispokal-Sieger 2014 nennen. Der Landesliga-Dritte besiegte im Finale den unangefochtenen Landesliga-Meister SVW Mainz und machte damit "aus einer guten Saison eine ziemlich geile Saison," sagte Co-Trainer Luis Raab direkt nach Abpfiff.

Zusätzliche Informationen