FUNtana

Fußball ist mehr als nur ein 1:0
Dieses Leitmotto hat sich der Verein in sein Vereinsbuch geschrieben und diesem Thema widmet sich auch die neue "FUNtana". Mit Geschichten, Aktionen, lustigen Begebenheiten aus dem Vereinsleben sowie Sprüchen und Witzen aus dem Fußball- und anderen Sportbereichen soll die Abteilung "FUNtana" als weiteres belebendes Element die Bedeutung des oben genannten Leitspruches unterstreichen. 
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß bei und mit Ihrem Fußballverein.

(im Volksmund liebevoll auch "Schoggo" genannt) verbringen nach Abschluss einer langen Fußballsaison einen gemeinsammen Urlaub in Saudi-Arabien und werden dort beim strengstens verbotenen Konsum von Alkohol erwischt.

Der Sultan laesst sie vorführen, sieht sie sich an und sagt:
'Fuer den Konsum von Alkohol bekommt ihr eine Strafe von 50 Peitschenhieben! Aber da ihr Ausländer seid und von dem Verbot nichts wusstet, will ich gnädig sein. Ihr habt vor der Strafe noch einen Wunsch frei! Fang
du an, Mombacher.'

'Ich wünsche mir, dass ihr mir ein Kissen auf den Rücken bindet, bevor ihr mich auspeitscht.'

Unser Jürgen Girtler pfeift Euch was im FUNtana...schiriklein

Der Blinde
Hat seine Pfeife verloren und läßt alles durchgehen. Betrachtet sich selbst als Freund des flüssigen Spiels.
Freund der „harten“ Jungs.

Der Pfeifer (Lo-Bello-Syndrom)
Hat scheinbar eine neue Pfeife geschenkt bekommen und probiert diese ständig aus, als wäre es eine Zahnklammer. Unbeliebt bei den Fans, weil er jedes kleine Vergehen ahndet und den Spielfluß immer wieder unterbricht. (Zitat Sven Hieronymus:“ Du Pussy, pfeifst du sonst Synchronschwimmen?“)
Sehr beliebt bei den wehleidigen Spielern und Schwalbenkönigen.

Eine völlig ernstgemeinte literarische Entgleisung von Fontana-Jugendtrainer und Se Bummtschacks-Bandmitglied Jürgen Girtler
gefunden beim Kigges-Fanzine und mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Girtler

Ursprünge:
Ursprünglich aus Italien stammende Verteidigungsform (Quattro stagioni) die in ihrer Blütezeit unter dem exzentrischen Helenio Herrera ("VIER gewinnt!") in den 60er und 70er Jahren mit sechs weiteren Defensivstürmer zum (1-10-0 System) formvollendet wurde und dazu führte, dass Inter Mailand 1967 mit 3:0 Toren bei 32:32 Punkten dank der besseren Tordifferenz vor acht weiteren punktgleichen Teams letztendlich verdient den Scudetto holte.
Entwicklung:
In der Folgezeit entwickelten auch anderen Länder spezifische Viererketten-Varianten: So sei nur am Rande an die international bekannten Four Tops (Cosmos New York) an die VIER Musketiere (Olympique Marseille) sowie die VIER Jahreszeiten erinnert, die im mitteleuropäischen Raum eine Dominanz angenommen haben, die lediglich im mediterranen Raum durch Christian VIERi getoppt werden konnte. Demgegenüber versank der bundesdeutsche Angelo VIER weltweit in den Niederrungen der Regionalliga beim SV VIERsen.

Politische Vereinnahmung:
Ihre politische Vereinnahmung musste die Kette anfangs der 80er Jahre erleben, als Hunderte von Viererketten sich zu einer einzigartigen Lichterkette vereinigten. Im Reich der Mitte wurde dieser Gedanke pervertiert durch die später hingerichtete VIERerbande.
Modifikation:
Lothar Matthäus, legasthenischer Weltspitzentrainer mit Rechenschwäche und derzeit in Diensten des global bekannten österreichischen VIEReins, ... ähm, modifizierte auf Grund mathematischer Schwächen eine Viererkette mit lediglich 3 Akteuren, der, südlich der Alpen unter dem Kürzel DKULMNH, (DreierKetteUndLetzerMannNimmtHand) weder kurz noch langfristiger Erfolg vergönnt war.

Fazit:
Matthäus revolutionäre Idee scheiterte und er wird über kurz oder lang wieder von der Wohlfahrt leben.

Die verrückte Geschichte einer lebenslangen Liebe.

Ein Fußballfan und sein Verein. Der Fan heißt Nick Hornby, sein Verein Arsenal London: 'Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden...' Nick Hornby, 1957 geboren, studierte in Cambridge und arbeitete als Lehrer. Nach dem Erfolg von "Fever Pitch" konnte er sich ganz dem Schreiben widmen. Mit seinen Romanen - "Fever Pitch" und "High Fidelity" - die beide verfilmt wurden, feierte er sensationelle Erfolge. Nick Hornby lebt im Norden Londons.

Einen Auszug aus Nick Hornby's Werken könnt Ihr auf den funTana-Seiten nachlesen. Eine klasse Geschichte...vieleicht nicht von jedermann oder -frau nachvollziehbar...aber absolut authentisch.

Zusätzliche Informationen